DIY - Terrassendielen erneuern

Wenn es darum geht, die Terrasse zu gestalten, entscheiden sich immer mehr Menschen für einen Holzfußboden als Bodenbelag. Holzdielen sind nicht nur optisch ein schöner Blickfang, sondern fühlen sich auch angenehm warm unter den Füßen an und lassen sich noch dazu gut selbst verlegen. Worauf Sie dabei achten sollten und welche Holzarten zu empfehlen sind, zeigen wir Ihnen hier.

Holzdielen für die Terrasse - Die Terrasse selbst neu gestalten mit edlem Holz
Insbesondere in den Sommermonaten, wenn man viel Zeit auf seiner Terrasse und im Garten verbringt, rückt die Gestaltung des Außenbereichs in den Vordergrund. Ein hochwertiger Boden aus Holzdielen lässt sich dabei auch selbst gestalten: Eine Holzterrasse wirkt gemütlich, naturnah und lässt sich mit wirklich jedem Terrassen- bzw. Gartenstil kombinieren. 

Darüber hinaus benötigt eine korrekt montierte Terrasse aus Hartholz kaum Wartung, nur hin und wieder etwas Pflege. Der natürliche Roh- und Werkstoff Holz ist ein wunderbares neutrales Material, mit dem man immer die richtige Wahl trifft. So lässt sich eine Holzterrasse mit den verschiedensten Möbeln und Pflanzen kombinieren, ganz egal, ob im Landhausstil oder auch in minimalistischem modernen Design. 

Was bei einem Terrassenboden aus Holzdielen jedoch zu beachten ist: Holz arbeitet und ist ständig der Witterung ausgesetzt. Das Material kann Feuchtigkeit aufnehmen und sich ausdehnen bzw. sich später beim Trocknen wieder zusammenziehen. Deshalb ist es wichtig, dass die Montage besonders exakt erfolgt, was jedoch auch in Eigenregie erfolgen kann. Achten sollte man vor allem darauf, dass das Abstand zwischen den Holzdielen stimmt, da diese bei Feuchtigkeit quellen werden. 
Darüber hinaus erfolgt mit der Zeit eine natürliche Vergrauung, die bei jeder Holzart eintritt - was vor allem an der UV-Strahlung liegt. Möchte man das natürliche Erscheinungsbild der Terrasse bewahren, dann sollten die Holzdielen mindestens zwei Mal pro Jahr mit spezielle Pflegeöl behandelt werden. 

Holzfliesen für die Terrasse - die verschiedenen Holzarten im Überblick
Beim Thema Terrassendielen erneuern kommt es zunächst darauf an, sich für eine Holzart zu entscheiden. Heutzutage hat man die Qual der Wahl: Von Bangkirai über Cumaru und Teak bis hin zu Douglasie ist die Auswahl riesig. Achten sollte man hier in erster Linie auf die Beschaffenheit, die Eigenschaften und natürlich auch auf die Farbe. 

Am weitesten verbreitet ist ganz klar Bangkirai, ein aus Asien stammendes Tropenholz, das sich durch eine enorme Beständigkeit und durch eine kräftige rotbraune Farbe auszeichnet. 
Wichtig: Möchten Sie Tropenholz nutzen - wie es zum Beispiel auch Cumaru ist - dann sollten Sie auf eine entsprechende Zertifizierung achten. Alle Produkte in unserem Onlineshop sind mit entsprechenden Siegeln gekennzeichnet und garantieren nachhaltige Forstwirtschaft. 

Selbstverständlich gibt es auch heimische Hölzer, die sich hervorragend für den Bau eines Terrassenbodens eignen. Dazu zählt zum Beispiel das Holz der Douglasie, welches vor allem preiswert, aber dennoch sehr stabil ist. Mit seiner hellen Farbe wirkt es einladend und freundlich - perfekt für eine sonnige Terrasse. Für welche Variante man sich letzten Endes entscheidet, kommt im Grunde auf den Geschmack und auf das Budget an - vergleichen Sie die Hölzer vorab sorgfältig miteinander. 

Terrasse im DIY-Verfahren neu gestalten - wie geht man richtig vor?
Wer seine Terrassendielen erneuern möchte, wählt als Erstes eine passende Holzart aus. Dann geht es darum, die Fläche richtig vorzubereiten und die richtige Menge der Dielen zu kalkulieren. Planen Sie hier lieber etwas mehr ein. Mit etwas handwerklichem Geschick ist der Bau eines Terrassenbodens aus Holz gar nicht so schwer, wichtig ist jedoch, eine Anleitung zu nutzen - diese finden Sie sowohl im Internet auf vielen Webseiten als auch bei uns. Gerne sind unsere Experten Ihnen dabei behilflich, das passende Holz für Ihre Terrasse auszuwählen und anschließend korrekt als Boden zu verbauen.
Tags: DIY, Terrasse

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.