Apps für den Garten – Hilfe oder nur Spielerei?

Das Jahr steht noch in den Startlöchern und im Garten ist nicht viel zu tun. Eine gute Zeit um sich mit der Planung der nächsten Gartensaison zu beschäftigen und sich vorzubereiten. Wir haben uns einfach mal umgeschaut ob es auch praktische Helfer für den Garten in den bekannten App-Stores gibt. Mittlerweile sind Smartphone und Co aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken, warum sie nicht als praktischen Ratgeber im Hosentaschenformat nutzen? Das Angebot ist wie immer groß, aber noch lange nicht alles gut und wirklich nützlich. Wir haben uns ein paar Apps mit guten Bewertungen herausgepickt und sie getestet.

 

Stauden Ratgeber
Am Anfang steht die Planung. Welche Pflanze soll es sein und wohin? Mit dieser riesigen Datenbank finden Sie die passende Pflanze für jeden Ort. Über 1400 Arten und Sorten lassen sich in dieser App offline abrufen. Um sich bei dieser Menge zurechtzufinden gibt es über 20 verschiedene Suchkriterien mit Hilfe derer Sie Ihre Suche eingrenzen können. Welche Verwendung schwebt Ihnen vor, welche Blütenfarbe, wann soll die Pflanze blühen und welche fühlt sich in der schattigen Ecke die sie schon lange bepflanzen wollen wohl? Die einzelnen Pflanzen sind immer bebildert und verfügen über eine ausführliche Beschreibung. Sie können einzelne Pflanzen einer Merkliste hinzufügen, so dass Sie Ihre Favoriten schnell wiederfinden. Bei Bedarf wird auch gleich ein Händler in der Nähe angezeigt.

 

Der Gemüse-Gärtner
Nicht nur Zierpflanzen, sondern auch Gemüse- und Kräuterbeete gehören in den Garten. Diese App gibt es zunächst in einer kostenlosen Basisversion in der jeweils 9 Gemüse- und 9 Kräutersorten freigeschaltet sind. Diese genügt völlig zum Reinschnuppern. Wer mehr will kann sich für 2,99 € alle Gemüsesorten und 0.99 € alle Kräutersorten freischalten.
Es gibt einen praktischen Kalender für alle Sorten, in denen Anzucht zu Hause, Verpflanzen ins Freie, direkte Aussaat draußen und Erntezeit angezeigt werden. Dieser Kalender lässt sich spielend leicht mit dem eigenen Kalender synchronisieren und ein Alarm einrichten, so verpasst man nie mehr den Aussaattermin für sein Lieblingsgemüse. Zu den einzelnen Sorten gibt es viele nützliche Hinweise wie Bodenbeschaffenheit, Pflege, Schädlinge oder auch in welcher Reihenfolge Pflanzen angebaut werden sollten. Abgerundet wird die App durch Funktionen wie Notizen selber anlegen zu können, oder auch allgemein nützliche Tipps für den Garten.

 

Garten Kalender
Diese App ist sicher vor allem für Gartenanfänger geeignet. Sie gibt einen guten Überblick was im Garten wann zu tun ist. Mehr als ein Überblick ist sie dann aber doch nicht und mit einem Preis von 2,99€ für eine App auch nicht gerade günstig. Gartenkalender mit ausführlichen Tipps was in welchem Monat im Garten ansteht, finden sich im Internet mehr als genug. Wer aber nur einen Überblick in handlicher App-Form und regelmäßig an die zu erledigenden Arbeiten erinnert werden will, für den lohnt sich die Investition in diese App.

 

Grüner Daumen
Manche Menschen haben ihn, andere wiederum nicht. Dieses Händchen dafür was eine Pflanze wann braucht. Diese App hilft allen die das Gefühl dafür weniger haben, oder einfach noch nicht so viel Erfahrung in der Pflanzenpflege. Mit dieser App lassen sich eigene Pflanzen anlegen, inklusive Fotos und Beschreibung. Jetzt legt man nur noch Intervalle fest an denen man erinnert werden soll wann sie zu gießen und zu düngen sind und schon steht dem gesunden Wachstum nichts mehr im Wege. Nie wieder vertrocknete Pflanzen, eine schöne Aussicht. Aber Vorsicht, ob es geregnet hat oder gerade sehr heiß war, dass weiß die App nicht. Ein bisschen selber Acht geben muss man also schon.

 

Pflanzendoktor
Irgendwann passiert es dann doch! Die mit viel Liebe herangezogene Pflanze lässt die Blätter hängen, sieht seltsam aus oder wird eindeutig von kleinen Lebewesen bewohnt. Was tun, wo kommen sie her? Hier hilft die App Pflanzendoktor. In der App finden Sie Tipps zu Gemüse, Obst, Rasen und Zierpflanzen. Damit aber nicht genug, denn finden Sie Ihr Sorgenkind nicht in der Auflistung, können Sie Ihre Frage per Hotline stellen, oder noch einfacher ein Foto der betroffenen Pflanze einsenden.
Sich mit dieser App zu beschäftigen macht aber schon Sinn bevor den geliebten Pflanzen etwas fehlt, den es finden sich nicht nur zahlreiche Tipps zur Bekämpfung, sondern auch mindestens genauso viele zur Vorbeugung.

 

Fazit
So groß wie das Angebot an sich ist, so groß ist auch die Bandbreite an Qualität. Von netter Spielerei, bis zu großer und nützlicher Datenbank ist alles dabei. Unterm Strich lässt sich aber wohl eher sagen, diese Apps sind etwas für Neulinge auf dem Gebiet Gartenarbeit. Profis finden hier vielleicht Inspiration, aber eher wenig was sie noch nicht kennen. Die meisten Apps sind zunächst einmal kostenlos, so dass man ein Laden und Stöbern mal riskieren kann, ob die jeweilige App etwas für einen ist.
Sich auch selber nochmal umzusehen, was der Markt bereit hält ist hier keine schlechte Idee. Die Stores halten noch viele andere Themengebiete bereit wie zum Beispiel Pflanzenbestimmung oder Schädlingsbestimmung.

Aber eins ist klar, keine App der Welt kann den Blick auf die Pflanze und die regelmäßige Kontrolle ersetzen. Zu viele äußere Faktoren spielen dabei eine Rolle. Nichtsdestotrotz können sie erinnern, unterstützen und inspirieren – für den ein oder anderen vielleicht genau die Hilfe die er benötigt.

 

Eine der Apps hat Sie auf eine tolle Idee für die kommende Saison gebracht? Ob ein Hochbeet für Gemüse, eine Kräuterampel oder wunderschöne Rosenstöcke? Bei uns finden sie das passende Equipment.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.